Nachhaltige Mode

Warum wir es satt haben, „veganes Leder“ zu hören

Veganes Leder ist so eine Sache… Im Cambridge-Wörterbuch lautet die Definition von Leder wie folgt: Tierhaut, die behandelt wurde, um sie zu konservieren, und zur Herstellung von Schuhen, Taschen, Kleidung, Ausrüstung usw. verwendet wird.
Sieht nicht überraschend aus, wir alle wissen, was Leder ist.

Aber bitte erklären Sie uns, wie Leder aus Tierhaut jetzt vegan sein kann.
Denn versuchen Sie jedoch, in einem Wörterbuch nach „veganem Leder“ zu suchen, werden Sie sehen, dass es nicht existiert. Dies ist eine Mischung aus Wörtern, die den Sinn des Wortes Leder aufheben und es verwenden, um einem Material Qualität für eine bessere Vermarktung zu verleihen. Das sogenannte „vegane Leder“ ist einfach ein synthetisches Produkt und so sollte es auch genannt werden.

Was steckt hinter den Worten veganes Leder?

Wir alle streben nach Transparenz bei unseren Kaufentscheidungen, und wenn wir Dinge bezeichnen, wie sie nicht sind, wird dies für die Kunden nicht einfacher, sondern noch schwieriger, das zu finden, was gewünscht wird.

Was steckt hinter dem sogenannten „veganen Leder“? – Es sind Stoffe, um Ihre Taschen, Schuhe oder anderes Zubehör herzustellen. Wie Sie verstehen können, ist es eigentlich kein Leder – was es ist, sagt dieser Begriff nicht.

In den meisten Fällen finden Sie folgende Hinweise: PU, PVC (Polyvinylchlorid) oder eine Mischung aus PU und einem anderen Inhaltsstoff wie eine Frucht.

Aber schauen wir hinter die Kulissen: PU ist Polyurethan. Es ist eine synthetische, von Menschen hergestellte Faser, die häufig für Schäume verwendet wird (Ihr Küchenschwamm oder auch der Schaum in Ihrem Bürostuhl sind PU). Sie werden aus Öl hergestellt, das eine der begrenzten und stark verschmutzenden Quellen unseres Planeten ist. Es ist weder natürlich noch nachhaltig noch ein Qualitätsfaktor. Alles, was Sie mit traditionellem Leder verbinden, steht nicht hinter diesem Begriff. Es ist ein falsches Versprechen.

PVC ist nicht besser. Greenpeace sagt, dass „PVC eine der umweltschädlichsten Kunststoffe ist“. Es verwendet viele Weichmacher (Phthalate) und Chemikalien und ist nicht biologisch abbaubar. Die meisten Verpackungen bestehen aus PVC und werden auf unserem Planeten für immer halten.

Ist es also wirklich eine bessere Alternative, von Tierhaut zu Plastik zu wechseln? – Kommt auf die Sichtweise an. Für das Tier Wohl absolut ja! Für den Planeten: Nein. Kunststoffe sind nicht biologisch abbaubar. Die meisten verwenden Phthalate, um sie weicher zu machen und stark zu verschmutzen. Sie werden Hunderte von Jahren auf dem Planeten bleiben.

Veganes Leder – ein irreführender Begriff

Wir glauben, dass viele Marken den Begriff „veganes Leder“ verwenden, da sie es nicht besser wissen. So wie viele PU verwenden, denn sie glauben, dass Polyurethan schwierig klingt (und das tut es auch).

Aber wissen die Verbraucher, was hinter diesen Begriffen steckt? Oder besteht die Gefahr, dass Informationen irregeführt werden? Und leider gibt es auch Marken, die dies absichtlich tun und ihre Kunden irreführen wollen.
Veganes Leder beinhaltet den Begriff Leder, der häufig mit Qualität in Verbindung gebracht wird.

Qualität, wie die meisten von uns bereits die Lederjacke unseres Vaters oder Großvaters gesehen haben, die Lederhandtasche unserer Tante, die sie seit Ewigkeiten trägt, oder die Ledercouch bei einem Freund, die nach Jahrzehnten immer noch wie neu aussieht. Ja, Leder kann von sehr hoher Qualität sein. Dies macht den Faktor, dass es Tiere tötet, nicht weniger wichtig. Aber die Marken, die veganes Leder verwenden, wollen genau das – zeigen, dass sie Qualität haben.

Aber kann PU oder PVC Qualität sein? – Wenn Sie nur auf die Lebensdauer schauen, bleibt es definitiv länger bei Ihnen als Leder. Zumindest Hunderte von Jahren. Aber es kann sich niemals biologisch abbauen, es ist nicht nachhaltig. Es kann lange halten und ist leichter als Leder, aber ist diese Qualität?

Pleather

Leder ist ein neuer Begriff, der verwendet wird, um zu beschreiben, worüber wir gerade geschrieben haben: Plastik-Leder (plastic-leather auf Englisch). Es handelt sich um „ein synthetisches Gewebe auf Erdölbasis, das Leder ähnelt“. Grundsätzlich das gleiche wie zuvor beschrieben, aber zumindest ehrlicher im verwendeten Begriff. Vielleicht klingt Pleather weniger sexy, würde den Kunden aber sofort sagen, dass es Plastik enthält, damit wären wir schon ein Schritt weiter. Obwohl es den Begriff „Leder“ enthält und wir ernsthaft bezweifeln, dass viele Leute den Begriff „pleather“ kennen (wir haben eine kurze Umfrage via unseren Büronachbarn durchgeführt und es zeigt, dass niemand den Begriff jemals gehört hat, aber jeder hat bereits veganes Leder gehört ) – das ist also immer noch nicht perfekt.

Korktextil – ein Textil aus Kork

Bag Affair verwendet Korktextil als Material – das ist die Korkrinde auf Baumwolle. Wir könnten dieses Korkleder nennen (viele Unternehmen tun es), aber auch dies wäre so falsch. Wir sagen einfach „Korktextil“ und das ist in allen Sinnen richtig. Es ist ein Textil, aus dem wir unsere Taschen machen. Weiterhin ist es Kork auf einem Textil, um das Gewebe zu produzieren. Wir könnten auch „Korkgewebe“ oder „Korkmaterial“ sagen.

Sag was es ist – keine Lügen mehr

Wussten Sie, dass es Ende April einen „Ehrlichkeitstag“ und Anfang Juli einen „Sag die Wahrheit“ -Tag gibt? Wenn Sie unserem Blog über Valentins Tag gefolgt sind, haben Sie gelesen, dass wir glauben, dass Liebe jeden Tag gezeigt werden sollte. Ebenso denken wir, dass es Zeit ist, immer die Wahrheit zu sagen. Wir sind dies unseren Kunden schuldig und es sollte an jeder Marke sein, dies zu tun.

Wenn Sie sich verbessern müssen und es wissen, sagen Sie es. Sie arbeiten vegan?- Sagen Sie es. Wenn Sie mit Leder arbeiten, sagen Sie es. Aber machen Sie sich keine Bedingungen, um Ihre Kunden zu verwirren! Also, was es ist und wenn Sie glauben, dass es gut genug ist, lassen Sie es so. Wenn Sie daran arbeiten und sich verbessern möchten, teilen Sie dies ebenfalls mit.

Was soll ich anstatt veganem Leder sagen?

Schreiben Sie die Wahrheit: Gewebe, PU-Mix, Kunstleder, Fake-Leder…. Es gibt viele Möglichkeiten, um auszudrücken, worum es geht, ohne den Begriff veganes Leder zu verwenden. Zeigen Sie, was sich hinter den Kulissen befindet, und liefern Sie ausnahmslos die Materialzusammensetzung. Erklären Sie, warum Sie diese Materialien verwenden und wenn Sie an etwas Neuem arbeiten, sprechen Sie auch darüber.

Zum Beispiel: Sie verwenden immer noch Polyurethan (PU) als Beschichtung – zeigen Sie diese Informationen und machen Sie es leicht diese zu finden. So einfach wie die Information, dass Sie an etwas Besserem und Nachhaltigerem arbeiten.

Vegan heißt nicht nachhaltig

Das größte Problem dabei ist, dass sich Menschen zwischen vegan und nachhaltig vermischen. Nur weil etwas vegan ist, ist es weder nachhaltig noch umgekehrt. Auch wenn das Produkt vegan und nachhaltig ist, muss es nicht unbedingt fair hergestellt werden.

Die Modebranche ist verwirrend und für die Kunden immer noch nicht transparent. Zu wissen, wie und wo aus welchen Ressourcen Dinge hergestellt werden, ist schwer zu wissen. Und irreführende Begriffe und Wörter zu verwenden, die nicht klar sind, hilft nicht.

Wir alle schreien nach mehr Transparenz und Information. Wir alle wollen lokal und nachhaltig einkaufen. Aber es gibt immer noch so viele Marken, die ihr Bestes geben, um Informationen zu verbergen, irrezuführen und nicht zu sagen, was wirklich getan wird.

Wir bitten die Marken darum wahr zu sein. Wir bitten die Kunden, hinter die Worte zu schauen. Ja, wir bitten um viel. Wir glauben jedoch, dass dies der einzige Weg ist, um die Dinge in Richtung einer wirklich nachhaltigen Modewelt zu bewegen!

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.