Business-Mode

Emotionen der Mode

Wann immer Sie sich anziehen, wenn Sie in den Spiegel schauen oder wenn Sie Reaktionen von anderen sehen, werden Sie Gefühle mit Ihrer Kleidung verbinden. Die Emotionen, die Sie haben, können positiv, aber auch negativ sein. Es ist wichtig zu wissen, warum und wie Sie sich fühlen, um Ihre Garderobe besser auf einen fröhlichen Stil auszurichten. Mit diesem Blog präsentieren wir eine Liste von Emotionen und Gefühlen, die mit Mode verbunden sind. Wir hoffen, sie ermöglichen es Ihnen, sich selbst besser kennenzulernen, aber auch Ihre Kleidung.

Negative Gefühle

Beginnen wir mit einem negativen Emotionen in Bezug auf Mode und Ihre Kleidung. Im Folgenden werden wir uns die positive Seite ansehen. Mode hat die Aufgabe, sich zu kleiden, warm zu halten, Sie aber auch in der Öffentlichkeit zu vertreten. Mode gehört zum Alltag, aber oft fühlen wir uns unsicher und brauchen ein wenig Hilfe.

Unsicherheit

Unsicherheit ist ein Gefühl, entweder weil Sie nicht wissen, was Sie anziehen sollen oder wie Sie es tragen sollen, oder verbunden mit gemischten Gefühlen darüber, was andere denken.

Was Sie anziehen müssen, um gesehen zu werden, aber auch, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Möglicherweise wissen Sie nicht, was Sie zusammen bringen und wie Sie die Dinge kombinieren sollen. Eine Grundregel: Wenn Sie eine auffällige Farbe, ein großes Schmuckstück oder ein gedrucktes Stück haben, kombinieren Sie es mit nüchternen Stücken, um das Gleichgewicht zu halten.


Wie werde ich wahrgenommen? Wahrnehmung und Unsicherheit, was andere denken, ist ein häufiges Problem von Frauen. Angst davor, beurteilt zu werden, ein negativer Kommentar oder Menschen, die hinter Ihrem Rücken sprechen, schaffen dies. Denken Sie daran, dass Sie weit gekommen sind – wer Sie sind und was Sie erreicht haben. Vielleicht haben Sie ein „Selbstvertrauen“ Kleidungsstück – wählen Sie dieses für wichtige Tage.


Unsicherheit kann auch zu besonderen Anlässen sehr störend sein. Dies kann ein wichtiges Treffen, eine Konferenz zum Reden, eine Preisverleihung oder ein Interview für einen neuen Job sein. Viele Gelegenheiten kommen nur von Zeit zu Zeit und können Sie destabilisieren. Bereiten Sie sich im Voraus auf diese Veranstaltungen vor und finden Sie entweder passende Kleidung in Ihrem Kleiderschrank oder lassen Sie sich ein besonderes Stück für den besonderen Anlass kaufen. Wählen Sie Qualität und ein nachhaltiges Teil, das Sie auch danach tragen können, und Sie werden sehen, dass Ihre Unsicherheit verringert wird.

Scham

Kleidung und Mode können zu Emotionen wie Schamgefühlen führen, vielleicht weil Sie denken, dass sie im Vergleich zu Menschen in Ihrer Umgebung weniger wertvoll sind, vielleicht weil Sie sie einmal getragen haben und die falsche Aufmerksamkeit erhalten haben.


Scham ist ein Gefühl, das dazu führt, dass Sie kleiner werden als Sie sind. Vielleicht glauben Sie, dass die Dinge, die Sie tragen, „aus der Mode“ sind, vielleicht möchten Sie „immer das Gleiche“ tragen. Denken Sie daran, dass Mode nicht saisonal ist, wenn Sie zeitlose Stücke wählen. Erstellen Sie eine Kapselgarderobe und Sie können sie immer wieder tragen.


Aber das Gefühl der Schande kann auch bestehen, wenn Sie das Kleid oder das Oberteil zuvor getragen haben und viel zu viel Aufmerksamkeit erhalten haben. Vielleicht sogar zu viele Annäherungsversuche männlicher Kollegen. Hier gibt es nur zwei Möglichkeiten: Sie passen das Stück anders an und ändern das Aussehen, um sich besser zu fühlen, oder Sie spenden oder tauschen das Stück. Stellen Sie sicher, dass Sie das Gefühl der Schande beseitigen.

Wut

Kleidung kann Sie wütend machen. Mode macht uns von Zeit zu Zeit wütend. Das Gefühl der Manipulation, der Gesellschaft, die zu viel Meinung gibt oder zu mehr Konsum drängt, kann sehr ärgerlich sein.
Aber abgesehen von der Wut, denken Sie daran, den Komfort Ihres bequemen Pullovers, Ihres Lieblingskleides im Sommer oder des Schals im Winter zu tragen. Mode sollte niemals von Wut geleitet werden – also versuchen Sie am besten, sie schnell zu überwinden!

Eifersucht

Sie möchten vielleicht das gleiche Kleidungsstück wie jemand in Ihrer Nähe haben, können es sich aber nicht leisten. Vielleicht tragen Sie stattdessen noch gebrauchte Mode von einem Familienmitglied? Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass alle anderen bessere Kleider haben als Sie. Konzentrieren Sie sich auch hier auf Ihre Lieblingskleidung und achten Sie auf Ihr Selbstvertrauen. (mehr unten)

Frustration

Das Gefühl der Frustration kann sowohl beim Anziehen als auch beim Einkaufen auftreten. Sie haben vielleicht eine Morphologie, die (Ihrer Meinung nach) weniger leicht anzuziehen ist, vielleicht fühlen Sie sich unwohl, wenn Sie Teile Ihres Körpers zeigen – was auch immer es ist, Frustration kann sich zeigen.
Das Anziehen kann eine Gefahr sein, wenn Sie nicht sicher sind, was und wie Sie anziehen sollen. Sie können wertvolle Hilfe bei einem Kurs finden, in dem Sie lernen, wie Ihre Morphologie aussieht und welche Farben Sie am besten tragen sollten. Ein echter Motivationsschub und einen Versuch wert.

Positive Emotionen der Mode

Ok, genug Negativität, denke positiv! Um Ihren Arbeitstag zu rocken oder einfach nur durch die Straßen zu gehen, brauchen wir Bestimmtheit und Sicherheit. Kleidung kann dabei helfen. Die folgenden Gefühle zeigen, wie man sich an sie erinnert oder wie man sie sogar wachsen lässt.

Vertrauen

So wie Mode Unsicherheit schaffen kann, schafft sie Vertrauen. Haben Sie jemals einen großen Vertrag in einem speziellen Outfit unterschrieben? Gibt es ein Kleid, in dem Sie sich wohler fühlen als in anderen? Haben Sie die perfekte Handtasche, die Sie einfach jeden Tag mitnehmen? Dies sind Ihre „Vertrauensstücke“, die Sie für Tage nehmen sollten, an denen Sie sich weniger kraftvoll, weniger motiviert oder weniger sicher fühlen. Steigern Sie Ihr Selbstvertrauen auf diese Weise oder stellen Sie sich vor den Spiegel und sagen Sie sich, dass Sie großartig aussehen. Klingt komisch, aber nach einigen Versuchen werden Sie wirklich gut darin sein. Sie beginnen den Tag mit einem Lächeln und noch mehr Selbstvertrauen!

Glück

Mode ist zum glücklich sein gemacht. Kleidung ist nichts, bis Sie einen Stil daraus machen.
Wie Sie Dinge tragen, was Sie kombinieren, das macht den Unterschied. Finden Sie die Kleidung, mit der Sie sich gut fühlen. Vielleicht kann Ihnen ein Freund helfen, sie zu finden, vielleicht deine Garderobe aufräumen und die Teile finden, die Sie wirklich mögen.
Wenn Ihnen gefällt, was Sie tragen, sind Sie selbstbewusster, vergessen negative Gefühle und gehen mit erhobenem Kopf durch den Tag.
Wählen Sie nachhaltige Mode, die gut aussieht, und Sie können sicher sein, dass Sie sie gut gekauft und gut gewählt haben. Verbreiten Sie das Glück während des Tages mit einem großen Lächeln auf Ihrem Gesicht!



Denken Sie daran, dass Sie, egal welche Emotionen Sie in Bezug auf Ihre Garderobe und Mode haben, Schritt für Schritt zu einer positiven Einstellung gelangen. Ersetzen Sie Kleidung, bei der Sie sich schlecht fühlen, durch neue Teile, die Vertrauen schaffen. Aber am wichtigsten ist, dass Sie derjenige sind, der diese Gefühle assoziiert. Meistens sehen die Leute um Sie herum Ihre kleinen Fehler nicht, wissen nicht, dass Sie diese zuvor getragen haben, und werden die Dinge nicht erkennen.

Wenn Sie Vertrauen gewinnen, werden Sie feststellen, dass alles andere nicht mehr wichtig ist!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.