Nachhaltigkeit

Upcycling vs. Recycling vs. Downcycling

Wenn es um die Zukunft eines Materials geht, sprechen viele Markenwerbekampagnen und auch viele Veröffentlichungen im Zusammenhang mit Greenwashing von „Recycling“. Dies ist oft der falsche Begriff für das, worüber sie sprechen, besser wäre es, zwischen Upcycling vs. Recycling vs. Downcycling zu unterscheiden.

In diesem Artikel wollen wir Ihnen die Unterschiede der Begriffe und die Wirkung dahinter aufzeigen.

Die allgemeine Definition

Grundsätzlich bedeutet Upcycling, die Qualität zu erhöhen, Recycling bedeutet, sie auf dem gleichen Niveau zu halten und Downcycling bedeutet, die Qualität zu senken.

Aber wir müssen etwas weiter auf die Begriffe eingehen und uns einige Beispiele ansehen, um die Unterschiede zu verstehen. Der gebräuchliche Begriff ist „cycling“, was bedeutet, die Dinge im Kreis zu halten. Sie werden jedoch schnell verstehen, dass nicht alle diese Methoden kreisförmig sind, sondern spiralförmig nach oben oder nach unten arbeiten.

Beginnen wir also mit dem Begriff, den Sie vielleicht bereits kennen, da wir zuvor mehrere Marken vorgestellt haben.

Upcycling

Upcycling ist sicherlich das Beste von allen dreien, aber auch das am wenigsten genutzte.

Es bedeutet, Materialien und Ressourcen anders einzusetzen und deren Qualität zu steigern. Dieser Anstieg führt zu dem Begriff „up“.

Schauen wir uns ein Beispiel an: Upcycling bedeutet, ungenutzte Ressourcen zu nutzen, um etwas besser zu machen, etwas mit höherem Nutzungsgrad. Second Sew verwendet zum Beispiel alte Stoffe um Kleidung für Kinder herzustellen. Oder ein kleines Label aus Brest namens YO Yarn Over, das aus Fäden aus gebrauchten Baumwollhemden neue Objekte strickt.

In diesen Beispielen ist es leicht zu verstehen, aber es gibt Fälle, die weniger offensichtlich sind. Wenn wir Plastikflaschen betrachten, aus denen Polyesterhemden oder -pullover hergestellt werden, ist das schon etwas anderes. Ja, ein Pullover hat einen höheren Nutzen als Plastikflaschen, aber idealerweise haben wir auch eine Methode im Upcycling, bei der wir keine Ressourcen hinzufügen oder verschmutzen. Um Polyester herzustellen, müssen Sie etwas „frisches“ Material einspritzen, also Rohöl. Darüber hinaus bestehen diese Artikel aus kurzen Fasern, die Mikroplastik leicht brechen und in die Ozeane diffundieren. Technisch gesehen ist Upcycling also nicht immer der beste Weg, dies zu tun.

Recycling

Dies führt uns zum Recycling und wie Sie aus Blog-Posts wissen, die wir zuvor gemacht haben, sind wir keine Fans dieses Begriffs. Recycling bedeutet, eine Ressource im Kreis zu verwenden. Immer und immer wieder verwenden; das gleiche Material ohne Änderungen.

Dies ist bei Aluminium möglich, das jahrzehntelang verwendet werden kann. Es lässt sich hervorragend recyceln, da es einfach in den Sammelstationen gefiltert und wieder verwendet werden kann. Dies ist das perfekte Beispiel für Recycling.

Aber jetzt die schlechte Nachricht: Dies ist fast das einzige Beispiel für Recycling.

Was Marken, Hersteller und viele andere Ihnen mit dem kleinen Schild mit runden Pfeilen auf der Verpackung mitteilen wollen, ist in Wirklichkeit eine Lüge.

„die kleinen Pfeile sind oft eine Lüge“

Eine perfekte Materialtrennung ist technisch und personell nicht möglich (für fast alle Länder weltweit gilt dies, dennoch arbeitet Skandinavien daran). Du wirfst beispielsweise deinen Plastikjoghurtbecher mit dem noch darauf befestigten Deckel weg. Um jedes Material wiederverwenden zu können, muss es rein sein. Sprich Deckel und Becher müssen getrennt werden. (Gleiches für Textilien) Heute verfügt kein Recyclingzentrum über die Maschinen oder das Personal, um diese Materialien zu trennen.

Auch wenn sie getrennt wurden, gibt es viele Arten von dünnen Kunststoffen, wie der Deckel, die nicht recycelt werden können, sondern nur verbrannt werden oder auf einer Mülldeponie landen. Dieser Kunststoff ist einfach zu minderwertig, um etwas daraus zu machen.

Wiederverwendbare Kunststoffe sind harte Kunststoffe wie auch Flaschen. Aber hier kommt das nächste Thema: Viele Länder haben nicht die Möglichkeit, dies in ihrem Land zu tun und die leeren Flaschen zunächst einmal rund um den Globus zu versenden. Um neue Flaschen daraus zu machen (erinnern Sie sich daran, was Recycling bedeutet: Nehmen Sie ein Material und injizieren Sie es im selben Kreislauf zurück), müssen Sie etwa 20-30% des Rohmaterials einspritzen.

Was passiert stattdessen mit unseren „Recycling“-Flaschen? Sie werden „downgecycelt“.

Downcycling

Das Problem beim Downcycling ist, dass der Begriff nicht sehr sexy ist. Es bedeutet, Ressourcen zu verwenden, um etwas mit geringerer Qualität daraus zu machen. Marken ziehen es daher vor, nicht korrekt zu kommunizieren und stattdessen Recycling zu verwenden.

Schauen wir uns einige Beispiele an: Ein typisches Produkt, das immer als recycelt und recycelbar beworben wird, ist Verpackungsmaterial in Form von Kartons. Was dahinter steckt ist, dass dies ein Downcycling-Produkt ist.

Kartons sind aus recyceltem Papier, ok. Dies muss jedoch höherwertiges Papier sein und könnte Zeitschriften oder Bücher sein. Außerdem können Sie nach dem Gebrauch keine neue Schachtel aus einer gebrauchten machen. [Ein Grund, warum wir bei Bag Affair keine Kartons wegschmeißen, sondern wirklich so oft wie möglich verwenden.] Man kann also stattdessen minderwertige Papierprodukte daraus herstellen, wie zum Beispiel Toilettenpapier.

Downcycling bedeutet, Materialien wieder zu verwenden, aber mit kürzer werdenden Fasern sinkt die Qualität.

Ein weiteres Beispiel sind Textilien, die oft aus einer Mischung von Verbundstoffen bestehen, beispielsweise einem Baumwoll-Polyamid-Mix. Es gibt keine Möglichkeit, die Fasern zu trennen und zu recyceln. Aber Downcycling ist beispielsweise möglich, indem man sie zur Isolierung in kleinere Stücke zerschneidet.

Zusammenfassend

Es ist wichtig hervorzuheben, dass Downcycling nicht unbedingt schlecht ist, wir möchten einfach, dass Marken und Werbung kein falsches Recycling versprechen sollten.

Das Beste wäre, unseren Planeten nicht mehr zu verschmutzen, sondern sich auf Materialien zu konzentrieren, die wirklich recycelt werden können.

Ein letzter Punkt: Es gibt auch das falsche Versprechen, dass viele innovative Unternehmen Müll als Zigarettenkippen recyceln, um etwas anderes daraus zu machen. Dies ist ein Anfang, aber es gibt keine Möglichkeit, die von ihnen hergestellten Objekte wirklich zu zersetzen oder zu recyceln.

Wir glauben, dass es möglich ist, es besser zu machen, aber zuallererst müssen wir unseren Verbrauch und die Verschmutzung unseres Planeten reduzieren.

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.